Allgemein

Profi-Tipps, die an Ihrem Hochzeitstag für Stimmung auf der Tanzfläche sorgen

 

DJ Bernd Konnerth sorgt mit ausgewählter Musik und dazu passender Lichtshow für Stimmung auf den verschiedensten Veranstaltungen. Mit diesem Ratgeber gibt er Ihnen Tipps für den Ablauf Ihrer Hochzeitsfeier mit auf den Weg. Seine Erfahrung zeigt, dass manchmal kleine Details, die während der Veranstaltungsplanung vielleicht nebensächlich erscheinen, einen enorm positiven oder eben auch negativen Einfluss auf eine Feier haben können.


Je kleiner die Tanzfläche desto besser die Stimmung

Es mag seltsam klingen, aber wenn Sie die Möglichkeit haben die Größe Ihrer Tanzfläche zu beeinflussen, kann ich empfehlen diese im Zweifelsfall eher zu klein, als zu groß zu halten. Die meisten Gäste zögern mit dem Betreten der Tanzfläche, wenn sie ihnen zu groß erscheint. Außerdem füllt sich eine kleine Tanzfläche schneller und je voller die Tanzfläche, desto besser die Stimmung. Ein paar Stehtische am Rand sind ein einfaches Mittel, die Größe etwas zu begrenzen. Das hat außerdem den Vorteil, dass die Gäste ihre Getränke dort abstellen können.


Bei der Sitzplanung auf die Lautstärke achten

Ein sehr komplexes Thema ist die Lautstärke. Die meisten Hochzeitslocations haben keine Bühne und sind auch sonst, aus tontechnischer Sicht, eher ungünstig gestaltet. Das führt dann dazu, dass manche Tische direkt neben den Lautsprechern stehen. In so einem Fall ist es schwierig, einerseits für Disco-Lautstärke zu sorgen und andererseits zu gewährleisten, dass sich die Gäste auch an diesen Tischen noch unterhalten können. Ganz aus der Welt kann man dieses Problem zwar nicht schaffen, allerdings deutlich abmildern, indem man bei der Sitzplanung darauf achtet, dass geräuschempfindliche Gäste möglichst weit weg von den Schallkegeln der Lautsprecher platziert werden.


Die optimalen Bedingungen für die Beleuchtung

Die meisten DJs bieten auch Lichttechnik an. Zusätzlich zu den sog. „Discoeffekten“,die die Tanzfläche beleuchten, sind mittlerweile LED Bodenstrahler sehr beliebt und tauchen jeden Saal in ein fantastisches Licht. Um jedoch die Lichttechnik auch richtig zur Geltung kommen zu lassen, sollte es in dem Saal relativ dunkel sein. In der Regel lässt sich in den meisten Lokalitäten das Licht dimmen. Ob man das Licht an Ihrem Veranstaltungsort dimmen kann, sollten Sie am besten vor Ihrer Feier mit dem Personal klären.


Showeinlagen & Spiele vorher ansagen

In der Regel bereiten Freunde Showeinlagen vor. Da meist viel Herzblut in die Vorbereitung gesteckt wurde, möchte man natürlich, dass das auch vom Publikum honoriert wird. Hier gilt aber der wichtige Grundsatz: Kurz und ansprechend, ist besser als lang und langweilig. Bei längere Showeinlagen lässt die Aufmerksamkeit schnell nach. Besonders Kinder quengeln dann recht schnell und machen es dem Publikum schwer, der Darbietung weiter zu folgen. Am besten diese Info gleich denjenigen, die sich um die Ablaufplanung kümmern, mit auf den Weg geben.


Ansprachen wollen von allen gehört werden

Es ist Tradition, dass auf Hochzeiten Ansprachen gehalten werden. Viele der Redner haben jedoch keine Erfahrung mit der Bedienung von Mikrofonen, welche allerdings oft schon bei kleineren Gesellschaften unverzichtbar sind, um verstanden zu werden. Ich kann nur empfehlen in jedem Fall das Mikrofon zu benutzen, auch wenn es vielleicht etwas Überwindung kostet. Das hat außerdem den großen Vorteil, dass der DJ über die Ansprache Bescheid weiß und dann gleich die Musik leiser machen kann. Es passiert immer wieder, dass Gäste völlig unvermittelt aufstehen und bei laufender Hintergrundmusik mit einer Rede beginnen. Das ist besonders für Videofilmer ärgerlich, weil die ersten Sätze meist noch in der Musik untergehen.


Der richtige Zeitpunkt für den Tanzbeginn

Aus Erfahrung ist es empfehlenswert, mit dem Tanzen nicht vor Anbruch der Dunkelheit zu beginnen. Gerade in den „hellen“ Monaten (Mai, Juni, Juli, August) sollte der Hochzeitswalzer, bzw. die Party nicht vor 21:30 Uhr starten. Auf Hochzeiten, die schon um 0 Uhr enden, kann man den Brautwalzer auch schon nach Kaffee & Kuchen ansetzen und eventuell gleich im Anschluss den Gästen noch die Möglichkeit geben, ein paar klassische Tänze aufs Parkett zu legen.

 

Handys: Fluch und Segen zugleich

Keiner will sie mehr missen, aber sie können schnell zur Plage werden. Nämlich dann, wenn manche Gäste wie selbstverständlich davon ausgehen, dass sie ihre Handys an die Anlage anstecken dürfen. Wenn der DJ einmal damit anfängt, Handys anzustecken, wollen andere das auch. Daher kann ich nur empfehlen, dem DJ zu erlauben, entsprechende Gäste freundlich abzuweisen. Die Qualität Ihrer Party steht auf dem Spiel. Nicht zuletzt steht auch der DJ wie ein Amateur da, wenn die Musik häufig aussetzt und/oder die Tonqualität nicht stimmt.


Geschmäcker sind verschieden

Auf Hochzeiten neigen ältere Gäste bei moderner Musik zum fluchtartigen Verlassen des Raumes. Andersherum sind auch jüngere Gäste oft nicht viel verständnisvoller, wenn der DJ am Anfang etwas für die ältere Generation spielt. Diese Gratwanderung zu meistern, ist auf manchen Veranstaltungen eine echte Herausforderung. Ein guter DJ wird selbst in solch schwierigen Situationen versuchen, einen roten Faden in die Titelabfolge zu bekommen. Dafür ist er aber auf das Verständnis der Gäste angewiesen.

 

Als Ausgleich für seinen Bürojob in der IT, ist Bernd Konnerth seit 15 Jahren “hochzeitssüchtig”. Nach mittlerweile über 300 schönen Feiern glaubte er, alles gesehen zu haben: “Aber man wird immer wieder eines Besseren belehrt. Zum Glück meist im positiven Sinne. Und es macht immer noch so viel Spaß wie beim ersten Mal!”

Ähnliche Beiträge

Finden Sie uns auf…

Über askCharlie

Sie brauchen Unterstützung bei einem Projekt? Kein Problem – askCharlie liefert Ihnen individuell zugeschnittene Angebote von Dienstleistern in Ihrer Nähe. Egal, ob Fotograf, Personal Trainer, Caterer, DJ, Musiklehrer und vieles mehr – Sie können sich auf unsere Partner verlassen.

Ihre Geschichte…

Sie konnten dank askCharlie Ihr Wunschprojekt umsetzen? Dann erzählen Sie uns Ihre Geschichte mit unserem Erlebnisbericht.