Jetzt finden

Jetzt Passbildfotografen finden

Mehr als 3110 registrierte Passbildfotografen
Anfrage in weniger als 2 Minuten erstellen
Kostenfrei unverbindliche Angebote erhalten
Passbildfotografen vergleichen und bis zu 30% sparen
263
Kunden haben letzte Woche mit askCharlie einen Passbildfotografen gefunden
eKomi Kundenauszeichnung askCharlie eKomi Kundenauszeichnung askCharlie

Besser zum Profi

Damit die Maße stimmen

Fotostudio hell

Wie wähle ich den passenden Passbildfotografen?

Seit Anfang November 2010 sind in Deutschland für alle gängigen Ausweisdokumente biometrische Passbilder Pflicht. Das heißt, die Fotos müssen ganz bestimmte Vorgaben erfüllen. Bei der Wahl des Passbildfotografen sollten Sie darauf achten, dass sich dieser genau mit den Richtlinien auskennt.
Von der exakten Größe über die korrekte Position des Gesichtes und den richtigen Gesichtsausdruck bis hin zum geforderten Hintergrund hält sich ein Profi penibel an die Richtlinien – und macht gut ausgeleuchtete und scharfe Passfotos von Ihnen. Bei askCharlie finden Sie eine Auswahl von erfahrenen Passbildfotografen in Ihrer Nähe.

Fotograf vor blauem Hintergrund

Wofür benötige ich Passbilder?

Passbilder benötigt man für verschiedene amtliche Ausweisdokumente, zum Beispiel für den Führerschein, für den Personalausweis oder den Reisepass. Das Passbild dient dabei zur Identifizierung. Das heißt, wenn Sie sich ausweisen müssen, beispielsweise am Flughafen oder an Landesgrenzen, erfolgt die Überprüfung anhand des Fotos.

Damit Passbilder bundesweit einheitlich sind und die Gesichtserkennung erleichtert wird, gibt es bestimmte Anforderungen, die jedes Foto erfüllen muss. Hierzu gehören neben dem Bildformat beispielsweise auch die Position des Kopfes auf dem Bild und der neutrale Gesichtsausdruck. Für Bewerbungen reicht ein Passbild übrigens nicht aus – hierfür sollten Sie lieber auf ein authentisches Bewerbungsfoto zurückgreifen.

Fotostudio

Wie läuft ein Shooting für Passbilder ab?

Das Passbildshooting findet üblicherweise im Studio des Fotografen statt. Als erstes erklärt Ihnen der Profi kurz, worauf es bei einem Passfoto ankommt. Nachdem er dann das Licht eingerichtet hat und Sie vor der Kamera Platz genommen haben, sagt Ihnen der Fotograf ganz genau, wie Sie sich positionieren müssen.

Für ein biometrisches Passbild schaut der Fotograf beim Erstellen der Bilder durch eine Schablone im Sucher – so kann er bestimmte Punkte erfassen und Ihr Gesicht daran ausrichten. Anschließend prüft der Fotograf direkt am Computer, ob das Bild alle Kriterien erfüllt – dann erhalten Sie das Foto ausgedruckt oder in digitaler Form.

Fotograf vor Laptop mit Ausrüstung

Wie viel kosten Passbilder?

Da die Aufnahme von Passbildern in der Regel nicht sehr aufwendig ist und auch nur wenig Zeit in Anspruch nimmt, sind die Kosten für die Fotos vergleichsweise gering. Üblicherweise berechnen professionelle Passbildfotografen zwischen 10 und 25 Euro für die Fotos.

Die Preise hängen dabei von der gewünschten Anzahl der Bilder ab – häufig bieten Fotografen Sets von vier oder sechs Aufnahmen an. Außerdem ist ausschlaggebend, ob Sie die Fotos in digitaler Form benötigen oder ob der Fotograf Sie Ihnen ausdrucken soll.

Reisepass, Führerschein, Personalausweis

Ihr Passbildfotograf sorgt für das richtige Foto

  • Vorgaben und Richtlinien
  • Vorgaben und Richtlinien

    Von wegen „Bitte lächeln“: Passbilder unterscheiden sich grundsätzlich von normalen Fotos. Vor allem für die biometrischen Bilder gelten strenge Richtlinien – die genormte Darstellung soll nämlich eine automatisierte Analyse ermöglichen. Der Passbildfotograf muss deshalb bei den Aufnahmen auf diverse Details achten.
    Zuallererst ist die Größe von 3,5 x 4,5 cm vorgegeben, ein anderes Format wird nicht akzeptiert. Die Gesichtshöhe muss rund 70 bis 80 Prozent des Passfotos einnehmen. Der Kopf muss dabei mittig im Bild und gerade ausgerichtet sein. Zudem ist ein neutraler Gesichtsausdruck mit geschlossenem Mund gefordert.
    Der Fotograf muss außerdem dafür sorgen, dass das Bild scharf, kontrastreich und gleichmäßig ausgeleuchtet ist, Schatten im Gesicht sind beispielsweise nicht erlaubt. Kopfbedeckungen dürfen nur in Ausnahmefällen – etwa aus religiösen Gründen – getragen werden. Das Gesicht muss sich immer vom Hintergrund abgrenzen, generell ist nur ein einfarbiger, heller Hintergrund ohne Muster gestattet. Erfüllt ein Passfoto diese Anforderungen nicht, wird es in der Regel von den Ämtern nicht akzeptiert.

  • Biometrisches vs. klassisches Passfoto
  • Biometrisches vs. klassisches Passfoto

    Beantragt man einen neuen Personalausweis, einen Führerschein oder einen Reisepass, braucht man heutzutage ein sogenanntes biometrisches Foto. Auf den ersten Blick ähnelt dieses der klassischen Variante eines Passbildes, beide haben zum Beispiel dieselbe Größe. Die Anforderungen an die Ausrichtung des Gesichts auf dem Bild, den Hintergrund und den Gesichtsausdruck sind bei dem biometrischen Foto aber deutlich strenger.
    Der Grund: Passbilder dienen zur Vermessung bestimmter Merkmale innerhalb des Gesichtsfeldes, also beispielsweise der Augen, der Nase oder des Mundes und deren Position zueinander. So lassen sich Identitäten einwandfrei feststellen. Das heißt aber nicht, dass das klassische Passfoto komplett ausgedient hat. Sie können es beispielsweise weiterhin für Ihre Gesundheitskarte oder auch für etwaige Mitgliedsausweise verwenden. Benötigen Sie jedoch sowieso ein neues Passbild, ist es sinnvoll, eine biometrische Variante anfertigen zu lassen und diese dann einfach auch für Mitgliedskarten und Co. zu verwenden.

  • Passbildautomat vs. Fotograf
  • Passbildautomat vs. Fotograf

    Wer ein neues Passbild braucht, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten: Er kann entweder einen Passbildautomaten aufsuchen und sich von dem Apparat ablichten lassen oder er geht zu einem professionellen Passbildfotografen. Passbildautomaten findet man häufig in Einkaufszentren oder Bahnhöfen. Sie verfügen in der Regel über eine Anleitung, wie man sich positionieren soll und welche Blickrichtung einzunehmen ist. Auf die Einhaltung der biometrischen Bestimmungen muss man dabei aber selbst achten.

    Fotos vom professionellen Passbildfotografen sind in der Regel etwas teurer – die Investition lohnt sich aber, denn mit seinem Equipment kann der Profi qualitativ hochwertige Bilder machen. Er sorgt außerdem dafür, dass die Aufnahme alle Richtlinien erfüllt. Häufig unterscheiden sich diese Anforderungen an ein Passbild auch von Land zu Land – wenn Sie ein Foto für Visa-Anträge oder einen ausländischen Ausweis benötigen, kann sich der Fotograf darauf einstellen und die Passbilder beispielsweise auch in einem anderen Format anfertigen.

    Häufig gestellte Fragen

    Ihre Frage war nicht dabei?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter

    service@askcharlie.com
    030 - 220 127 918

    Brauchen Sie Inspiration für Ihr nächstes Projekt?

    Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Inspiration für tolle Projekte.