Jetzt finden

Jetzt Produktfotografen finden

Mehr als 910 registrierte Produktfotografen
Anfrage in weniger als 2 Minuten erstellen
Kostenfrei unverbindliche Angebote erhalten
Produktfotografen vergleichen und bis zu 30% sparen
77
Kunden haben letzte Woche mit askCharlie einen Produktfotografen gefunden
eKomi Kundenauszeichnung askCharlie eKomi Kundenauszeichnung askCharlie

Ihr professioneller Produktfotograf...

...setzt Ihre Produkte in Szene!

Uhr neben Kameras

Was versteht man unter Produktfotografie?

Bei der Produktfotografie setzt der Fotograf verschiedene Waren oder Gegenstände in Szene. Hierbei kann es sich beispielsweise um Bekleidung, Schmuck oder elektronische Artikel, aber auch um Produkte aus dem medizinischen Bereich oder der Industrie handeln. Die Fotos werden dann unter anderem für Onlineshops, Kataloge, Werbekampagnen und Flyer verwendet – in der Regel haben sie einen verkaufsfördernden Charakter.

Gerade weil sowohl die Produkte als auch die Einsatzbereiche so vielfältig sind, ist die Produktfotografie, die als Teilbereich der Werbefotografie gilt, sehr anspruchsvoll. Der Produktfotograf muss ein sehr gutes Auge für Details haben und zahlreiche technische Aspekte beachten.

Couscous mit Gemüse

Warum sollte ich einen professionellen Produktfotografen beauftragen?

Der Verbraucher trifft seine Kaufentscheidungen oftmals innerhalb von wenigen Sekunden. Deshalb ist es wichtig, dass die Produktfotografie von Anfang an seine Aufmerksamkeit weckt und ihn im besten Fall positiv beeinflusst. Damit dies gelingt, muss die Bildidee stimmen und die technische Umsetzung perfekt sein.

Ein guter Produktfotograf hat nicht nur das fachliche Know-how und die geeignete Ausrüstung, um ansprechende Bilder zu machen, er kennt sich auch mit der Wirkung eines Bildes genau aus. Je nachdem für welchen Zweck die Fotos später verwendet werden sollen, kann er die Produkte beispielsweise technisch, ästhetisch, künstlerisch oder verspielt in Szene setzen. Für ein optimales Ergebnis übernimmt er außerdem die Bearbeitung der Fotos.

3D Aufnahme von Sneaker

Wie läuft das Fotoshooting ab?

Das Shooting findet oftmals im Studio des Fotografen statt. Es kann aber auch beim Auftraggeber durchgeführt werden. Das hängt in der Regel davon ab, welche Artikel fotografiert werden und für welchen Einsatzzweck die Produktfotos gedacht sind.

Hat der Profi das Set aufgebaut, macht er einige Probeaufnahmen, um die richtige Perspektive zu finden und die Ausleuchtung zu testen. Während des Shootings kontrolliert er die Bilder immer wieder und ändert gegebenenfalls die Einstellungen. Die Auswahl der Produktfotografien erfolgt meist schon beim Shooting, anschließend bearbeitet der Fotograf die Bilder noch.

Produkt-Fotostudio

Wie viel kostet ein Produktshooting?

Die Kosten für ein Produktshooting können sehr unterschiedlich ausfallen, da sie von diversen Faktoren abhängen. So sind beispielsweise die Anzahl der zu fotografierenden Produkte, der Bildtyp, die Produktbeschaffenheit, die Produktähnlichkeit und der Nachbearbeitungsaufwand ausschlaggebend.

Gerade wenn es sich um viele ähnliche Produkte handelt, bieten Fotografen häufig einen Mengenrabatt an, sodass man hier teilweise weniger als 10 Euro pro Produkt zahlt. Für aufwendige Shootings mit geringer Stückzahl muss man in der Regel deutlich tiefer in die Tasche greifen, dann sind 50 Euro pro Artikel bzw. Produktfotografie keine Seltenheit. In jedem Fall erhalten Sie im Vorfeld ein individuelles Angebot von Ihrem Produktfotografen.

Einzigartige Produkte...

...verdienen einzigartige Fotos

  • Hollowman, 360°-Aufnahmen oder Freisteller
  • Hollowman, 360°-Aufnahmen oder Freisteller

    Je nachdem wofür die Bilder letztendlich verwendet werden, sind die Anforderungen an die Produktfotografien sehr unterschiedlich – daher gibt es verschiedene Arten von Bildern. Sehr häufig sind die Freisteller. Wie der Name schon sagt, wird bei diesen Bildern das Produkt freigestellt, das heißt, es hat keinen Hintergrund. Vor allem in Onlineshops kommen Freisteller zum Einsatz. Zwar wird das Motiv normalerweise mit Bildbearbeitungssoftwares nachträglich freigestellt, dennoch muss der Produktfotograf bereits während der Aufnahme einiges beachten, damit dies am Ende auch funktioniert.

    Im Fashionbereich arbeitet man vor allem mit sogenannten Hollowman-Darstellungen. Dabei werden die Kleidungsstücke auf einer Puppe fotografiert, anschließend retuschiert der Fotograf diese aber wieder aus dem Bild. Es wirkt so, als würde eine unsichtbare Person den Artikel tragen. Der große Vorteil: Ob Blazer, Kleid oder Jeans – die Kleidung wirkt plastisch und die Passform ist bestens erkennbar. Auch 360°-Aufnahmen werden, vor allem im E-Commerce, immer beliebter, denn bei dieser 3D-Produktfotografie kann sich der Verbraucher den Artikel ganz detailliert von allen Seiten ansehen.

  • Hintergrund, Perspektive und Belichtung
  • Hintergrund, Perspektive und Belichtung

    Die Produktfotografie ist ein sehr anspruchsvoller Bereich. Schließlich muss der Fotograf die Produkte so in Szene setzen, dass ihre spezifischen Eigenschaften bestmöglich präsentiert werden. Gleichzeitig sollen die Fotos die Aufmerksamkeit des Betrachters wecken und im Kopf bleiben. Um das zu erreichen, muss der Fotograf sehr sorgfältig arbeiten und sein ganzes Know-how einsetzen.

    Für ein stimmiges Bild wählt der Fotograf als erstes den geeigneten Hintergrund. Je nach Farbe und Struktur kann er so unterschiedliche Effekte erzeugen. Daneben ist natürlich auch die richtige Perspektive ein wichtiger Aspekt. Ein guter Fotograf weiß, welcher Blickwinkel die entscheidenden Details des Produktes betont und den Artikel von seiner besten Seite zeigt. Ein weiterer ausschlaggebender Faktor ist die richtige Lichtsetzung, denn darüber kann der Fotograf steuern, ob das Produkt beispielsweise sehr plastisch dargestellt wird. Außerdem kann er über das Licht die Oberflächenstruktur hervorheben oder aber ganz gezielt Reflexe erzeugen.

  • Onlineshop oder Werbekampagne?
  • Onlineshop oder Werbekampagne?

    Die Produktfotografie ist ein weites Feld und deckt viele Einsatzmöglichkeiten ab. Die Anforderungen für Produktfotografien, die in einem Onlineshop zum Einsatz kommen, unterscheiden sich entsprechend deutlich von denen, die für eine Werbekampagne verwendet werden.

    Für den Onlineshop sind Bilder essentiell. Schließlich möchte der Verbraucher die Produkte vor Augen haben, bevor er sich zum Kauf entscheidet. Da beim Onlineshopping die haptische Erfahrung wegfällt, zeigen die Produktfotografien die Artikel in der Regel recht detailliert, sodass sich der potenzielle Käufer einen guten Eindruck verschaffen kann. Die Fotos geben Aufschluss über die Passform, die Beschaffenheit und die Qualität des Artikels.

    Bei der Werbekampagne geht es im Gegensatz zum Onlineshop darum, Emotionen zu wecken. Das Produkt soll mit einem bestimmten Gefühl oder einer Einstellung verbunden werden. Häufig zeigen die Fotos daher Situationen, in denen das Produkt die Hauptrolle spielt. Grundsätzlich gilt, egal ob für Onlineshop oder Werbekampagne, dass die Produktfotografien immer zielgruppengerecht sind. Ein Profi kennt sich mit all diesen Anforderungen bestens aus – auf askCharlie finden Sie eine große Auswahl an erfahrenen Produktfotografen.

    Häufig gestellte Fragen

    Ihre Frage war nicht dabei?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter

    service@askcharlie.com
    030 - 220 127 912

    Brauchen Sie Inspiration für Ihr nächstes Projekt?

    Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Inspiration für tolle Projekte.