Jetzt finden

Jetzt Schwimmkurs finden

Mehr als 247 registrierte Schwimmlehrer
Anfrage in weniger als 2 Minuten erstellen
Kostenfrei unverbindliche Angebote erhalten
Schwimmlehrer vergleichen und bis zu 30% sparen
65
Kunden haben letzte Woche mit askCharlie einen Schwimmkurs gefunden
eKomi Kundenauszeichnung askCharlie eKomi Kundenauszeichnung askCharlie

Egal welches Ziel Sie im Wasser erreichen wollen

Der richtige Schwimmkurs wartet auf Sie

Profi-Schwimmerin krault

Was beinhaltet ein Schwimmkurs?

Schwimmen macht nicht nur Spaß und ist gut für den Körper, sondern kann auch überlebenswichtig sein. Deshalb ist es sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene wichtig, schwimmen zu können. In einem Schwimmkurs lernt man unter Aufsicht eines professionellen Lehrers die verschiedenen Schwimm- und Atemtechniken. Auch das Tauchen kann Bestandteil des Unterrichts sein.

Schwimmlehrer bieten in der Regel verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten bzw. Zielgruppen an: So gibt es Anfängerkurse für Kinder oder Erwachsene, Unterricht für Fortgeschrittene oder aber Intensivkurse, in denen bestimmte Techniken geschult werden. Neben dem Unterricht in der Gruppe sind in vielen Schwimmschulen auch Einzeltrainings möglich.

Kinder beim Schwimmunterricht

Für wen eignet sich ein Schwimmkurs?

Schwimmen ist eine der gesündesten Sportarten. Es fördert die Motorik und trainiert alle Muskeln im Körper, gleichzeitig ist Schwimmen sehr gelenkschonend und man verbrennt dank des Wasserwiderstandes viele Kalorien. Aufgrund dieser vielen positiven Eigenschaften eignet sich Schwimmen im Grunde für jeden.

Wer einen Schwimmkurs besucht, wird ganz gezielt und individuell von dem Schwimmlehrer gecoacht. Dabei ist es egal, ob man das Schwimmen von Grund auf lernen, ein bestimmtes Schwimmabzeichen absolvieren oder die eigene Technik verbessern möchte. Der Profi kennt sich bestens mit den unterschiedlichen Bewegungsabläufen aus und erklärt seinen Schülern genau, worauf man beim Schwimmen achten muss.

Leeres Schwimmbecken

Wie finde ich den passenden Schwimmkurs?

Wichtig ist, dass der Schwimmunterricht zu den eigenen Zielen passt. Je nachdem für wen der Kurs sein soll – ob für einen selbst, für ein Kind, für einen Anfänger oder jemanden mit Vorkenntnissen – gibt es unterschiedliche Angebote. Daneben müssen auch der Zeitpunkt und die Dauer des Kurses in den persönlichen Tagesablauf bzw. die eigene Planung passen.

Entscheidend ist außerdem, dass Ihnen der Schwimmlehrer sympathisch ist – er sollte motivieren und gut erklären können. Bei Kinderschwimmkursen ist es wichtig, dass er geduldig ist und den Kindern den Spaß am Schwimmen vermittelt. Viele Schwimmschulen bieten unverbindliche Probestunden an, sodass Sie den Lehrer vorab kennenlernen können.

Senioren-Schwimmerin

Was kostet ein Schwimmkurs?

Eine pauschale Aussage zu den Kosten eines Schwimmkurses ist im Grunde gar nicht möglich, da sich diese nach diversen Faktoren richten. Zum einen ist entscheidend, ob es sich um einen Einzel- oder Gruppenunterricht handelt – die Privatstunde ist in der Regel etwas teurer.

Darüber hinaus ist der Preis aber auch von der Altersklasse abhängig, Schwimmkurse für Kinder kosten meist etwas weniger als der Schwimmunterricht für Erwachsene. Außerdem ist auch die Dauer eines Kurses von Schule zu Schule unterschiedlich.

Ihr Schwimmlehrer steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Damit Sie im Wasser eine perfekte Figur machen

  • Private Schwimmstunde oder Gruppenkurs
  • Private Schwimmstunde oder Gruppenkurs

    Wer nicht schwimmen kann, verpasst nicht nur die Möglichkeit, einen tollen Sport auszuüben, sondern gibt sich in gewissen Situationen sogar in Gefahr. Gerade Erwachsene haben jedoch häufig Hemmungen, zu einem Schwimmkurs zu gehen. Dabei ist es nie zu spät, mit dem Schwimmen lernen anzufangen.

    Im Einzelunterricht geht der Schwimmlehrer ganz individuell auf seinen Schüler ein und führt ihn Schritt für Schritt an das Element Wasser heran. Natürlich sind auch Aufbaukurse als Privatstunde möglich: So kann der Schwimmlehrer Ihnen beispielsweise eine bestimmte Technik beibringen oder er macht Sie für die Prüfung zum Schwimmabzeichen fit. Privatstunden können aber beispielsweise auch sinnvoll sein, wenn sich die Termine der Schwimmschule nicht mit dem eigenen Tagesprogramm vereinbaren lassen.

    Gruppenkurse eignen sich für alle, die gemeinsam mit Gleichgesinnten das Schwimmen lernen oder ihre Fähigkeiten verbessern möchten. Vor allem für Kinder sind Gruppenkurse zu empfehlen, da sie sich gegenseitig motivieren können. Einen passenden Schwimmkurs finden Sie ganz einfach über askCharlie.

  • Rücken, Brust oder Kraulen
  • Rücken, Brust oder Kraulen

    Ob im Urlaub oder in der Heimatstadt, im Hallenbad oder im Meer – Schwimmen kann man nicht nur an den verschiedensten Orten, der Sport bietet auch viel Abwechslung, da es die unterschiedlichsten Schwimmstile gibt.

    Die wohl bekannteste Schwimmart ist das Brustschwimmen. Hierbei werden Arme und Beine jeweils zusammengeführt und durch das Wasser wieder nach außen bewegt. Das Brustschwimmen erlernt man in der Regel als erstes. Wesentlich komplexer ist das Kraulen: Während in kurzen Abständen der Beinschlag erfolgt, werden die Arme abwechselnd nach vorne ins Wasser getaucht. Der Kopf bleibt unter Wasser und wird nur zum Luftholen zur Seite gedreht.

    Keine Probleme mit der Atemkoordination hat man hingegen beim Rückenschwimmen, dieser Stil eignet sich außerdem für Menschen mit Rückenproblemen, da er die Wirbelsäule entlastet. Unabhängig davon, welche Stil Sie lernen oder verbessern möchten – mit der Unterstützung eines professionellen Schwimmlehrers gelingt das garantiert.

  • Mermaiding, X-Diving, Aquafitness und Co.
  • Mermaiding, X-Diving, Aquafitness und Co.

    Die Angebote von Schwimmschulen gehen heutzutage weit über das klassische Brust- oder Rückenschwimmen hinaus. Wie in vielen anderen Sportarten gibt es auch beim Schwimmen regelmäßig neue Trends und Entwicklungen. Hierzu gehört beispielsweise das Aquafitness, bei dem die Übungen im Wasser absolviert werden, sodass man gegen den Widerstand antrainieren muss. Das verbrennt viele Kalorien und ist gleichzeitig schonend für die Gelenke.

    Für alle, die es etwas rasanter mögen, bieten viele Schulen X-Diving-Kurse an. Bei dieser Funsportart geht es darum, verschiedene Figuren mit Salti und Schrauben zu springen – im Gegensatz zum Turmspringen ist das Ziel vom X-Diving, beim Aufkommen auf dem Wasser eine möglichst hohe Fontäne zu erzeugen. Ein weiterer Trend ist das Mermaiding, das vor allem bei Mädchen beliebt ist: In einem Meerjungfrauenkostüm gleitet man elegant durchs Wasser. Die besondere Herausforderung ist dabei das Schwimmen mit der Monoflosse im Fischschwanz-Look. Egal für welche Schwimmsportart Sie sich entscheiden, bei askCharlie finden Sie garantiert schnell und unkompliziert den passenden Lehrer.

    Unsere Top-Dienstleister

    Häufig gestellte Fragen

    Ihre Frage war nicht dabei?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter

    service@askcharlie.com
    030 - 220 127 918

    Brauchen Sie Inspiration für Ihr nächstes Projekt?

    Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Inspiration für tolle Projekte.